Digitalisierung trifft Nachhaltigkeit - Unternehmerreise in das Ökosystem Smart City Hamburg

28.08.2017

Im Januar waren wir im Rahmen des Innovationsnetzwerks GreenTec und Ressourceneffizienz gemeinsam mit Unternehmern, Start Ups, regionalen Akteuren und Studierenden eines Master-Seminars von Prof. Dr. Christine Volkmann in Berlin, um uns über die dortige Gründerszene zu informieren und Kontakte zu knüpfen. Vom 15. bis zum 17. November 2017 möchten wir ein weiteres Ökosystem erkunden: die Smart City Hamburg!

„Hauptstadt Hamburg“, titelte der Spiegel auf einer seiner letzten Titelseiten. Eine neue Studie des Wirtschaftsprüfungsunternehmens PricewaterhouseCoopers sieht die Stadt auch beim Thema Start Ups ganz vorne. Tatsächlich steht Hamburg für spannende Entwicklungen bei Digitalisierung und Nachhaltigkeit. Bereits 2011 war sie Umwelthauptstadt Europas, das Wuppertal Institut stellte 2010 verschiedene Herausforderungen in der umfangreichen Studie "Zukunftsfähiges Hamburg" vor. Bei der Entwicklung von Smart Cities ist Hamburg in Deutschland führend. Dazu schlossen Hamburg und Cisco am 30. April 2014 im Rathaus der Hansestadt ein Smart City Memorandum of Understanding (MoU). Die Initiative beschäftigt sich aber nicht nur z.B. mit der Digitalisierung des Hafens zu einem „smartPort“ mit einem Schwerpunkt smartPORTenergy, sondern auch mit der Zukunft des Wohnens und anderen Themen. Ein weiteres MoU vereinbare die Stadt nun mit der Deutschen Bahn. Vorgesehen sind Projekte für integrierte Mobilität, attraktive Bahnhöfe, intelligent gesteuerte Citylogistik sowie die digitale Vernetzung. Kurzum: Hamburg ist extrem spannend.

Aktuell bereiten wir das Programm vor. Inhaltliche Vorschläge und Anregungen sind willkommen. Wir möchten Unternehmen wieder einladen, den Studierenden Cases zu stellen, die dann im Rahmen einer Seminararbeit bearbeitet werden. Vorgesehen sind ein gemeinsamer Termin zum Kennenlernen im Vorfeld der Fahrt sowie die Präsentation erster Ergebnisse im Nachgang.

Die Seminararbeiten haben einen wissenschaftlichen Anspruch und orientieren sich am Themenfeld „Entrepreneurial Ecosystems“. Dieses beschäftigt sich mit verschiedenen Faktoren, die das unternehmerische Geschehen in einer Region beeinflussen (bspw. Gründungskultur, Bildungs- und Forschungsinstitute, Netzwerke, Gründungsförderung, Infrastruktur usw.). Interessant ist insbesondere das Zusammenspiel unterschiedlicher Faktoren. Die Cases sollen konkrete Fragestellungen im Kontext der Entrepreneurial Ecosystems untersuchen. Zur Stellung der Cases unterstützen wir Sie gerne!

Die Teilnahmegebühren (inkl. Bahn und Hotel) orientieren sich an den tatsächlich entstandenen Kosten. Um verbindliche Rückmeldung bitten wir kurzfristig, spätestens aber bis zum 8. Oktober 2017. Die Fahrt findet in Kooperation mit dem Regionalbüro von Arbeit und Leben statt.

Ansprechpartner sind  bei der Neuen Effizienz Andreas Helsper (0202 / 31 71 31 36, helsper@neue-effizienz.de) sowie Uljana Engel am UNESCO-Lehrstuhl für Entrepreneurship und Interkulturelles Management (0202 / 439 33 78, engel@wiwi.uni-wuppertal.de).