ÖKOPROFIT Bergisches Städtedreieck 2020/21 – eine Zwischenbilanz

03.09.2021

Das mittlerweile elfte ÖKOPROFIT-Projekt der drei bergischen Großstädte Remscheid, Solingen und Wuppertal wird - auch wenn es ja noch nicht zu Ende ist - voraussichtlich allen Beteiligten in besonderer Erinnerung bleiben. Auch ÖKOPROFIT musste lernen, mit Covid19 und den neuen Herausforderungen umzugehen. Für die Teilnehmer:Innen hieß es im Laufe des Projekts plötzlich "Abstand halten", was jedoch keineswegs mit einem Stillstand gleichzusetzen war. Das Projekt konnte unter angepassten Rahmenbedingungen fortgesetzt werden, was nicht zuletzt dem Engagement aller Beteiligten zu verdanken war. Um den Austausch zwischen den Betrieben coronakonform zu ermöglichen, fanden einige Workshops per Videokonferenz statt.

Am Mittwoch (25. August) fand nun die Zwischenbilanz des elften ÖKOPROFIT-Projekts statt. Frau Meier von B.A.U.M. Consult GmbH und Herr Noll vom Neuen Lindenhof begrüßten, in Vertretung von Herrn Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz, die aktuellen Teilnehmer:innen. Die insgesamt acht teilnehmenden Betriebe stellten im Rahmen der Veranstaltung ihre ganz individuellen Maßnahmen zum Schutz der Umwelt und des Klimas vor. Folgende Betriebe sind in der aktuellen ÖKOPROFIT-Runde vertreten: August Dohrmann GmbH, FARE-Guenther Fassbender GmbH, fourtexx GmbH, Hermann Ullrich GmbH & Co. KG, Jobcenter Wuppertal AöR, Muckenhaupt & Nusselt GmbH & Co. KG, Robert Röntgen GmbH & Co. KG, Wupperverband – Körperschaft des öffentlichen Rechts.

Trotz der schwierigen Umstände gelang es den Betrieben schon zur Zwischenbilanz, bemerkenswerte Ergebnisse zu erzielen und einen wichtigen Beitrag zum Schutz der Umwelt zu leisten. Die „Corona-Bilanz“ reicht hier von Maßnahmen zur Veränderung des Mitarbeiter:innenverhaltens, über technische Maßnahmen der Wärmerückgewinnung oder -erzeugung bis hin zu Maßnahmen zur Eigenstromerzeugung und des betrieblichen Mobilitätsmanagements. So wird in praktisch allen teilnehmenden Betrieben mittlerweile bewusster – soll heißen: sparsamer – mit Papier umgegangen. Wo möglich, wurden Photovoltaikanlagen installiert (oder befinden sich in der Planung) oder die Fahrzeugflotte zumindestens teilweise elektrifiziert. So unterschiedlich die teilnehmenden Betriebe, so unterschiedlich sehen die einzelnen Maßnahmenprogramme der Unternehmen aus.

Zum Hintergrund

Seit 20 Jahren bieten die drei bergischen Großstädte Betrieben und Einrichtungen aus der Region das Erfolgsprojekt ÖKOPROFIT an. Bisher konnte bereits fast 150 Unternehmen, Betriebe und Institutionen unterschiedlicher Größe und Branche für ihr Engagement für Umwelt- und Klimaschutz die ÖKOPROFIT-Auszeichnung verliehen werden.

ÖKOPROFIT ist somit eines der erfolgreichsten Projekte zum Nutzen der Umwelt und zum Nutzen für das Unternehmen und uns alle. Die Verbesserung der betriebswirtschaftlichen Bilanz von Unternehmen, die Senkung der Betriebskosten, die Erhöhung der Energieeffizienz, die Reduzierung des Ressourcenverbrauchs und schließlich die Reduzierung des CO2-Ausstoßes sind und bleiben die Schwerpunkte, die im Projekt näher betrachtet und mit Maßnahmen belegt werden.