Schwerpunkt

Forschung & Projekte

Die Neue Effizienz schlägt als An-Institut der Bergischen Universität Wuppertal die Brücke zwischen Grundlagen- und anwendungsorientierter Forschung sowie zwischen Universitäten bzw. Forschungseinrichtungen, Privatwirtschaft und Kommune, um praktikable Lösungsansätze für zentrale gesellschaftliche Herausforderungen zu finden.

 

 

/ Industrie und Technologie

Die Region „Bergisches Städtedreieck“ ist der Unternehmenssitz zahlreicher produzierender Mittelständler, deren Produkte aufgrund hoher Qualität und Perfektion weltweit bekannt sind. Die Neue Effizienz verfolgt das Ziel, diese Unternehmen in der Region zu betreuen und mit weiteren Partnerorganisationen aus der Region zusammenzubringen, um die Wettbewerbsfähigkeit der einzelnen Unternehmen zu steigern. 

 

AutoFlex

Entwicklung eines dynamischen Stromtarifes für Privat- und Gewerbekund*innen, um die Energiebezugskosten zu verringern und einen Beitrag der Verbraucherseite am Gelingen der Energiewende zu ermöglichen.

THEAsmart (abgeschlossen)

Thermische Energierückgewinnung aus Abwärme durch Smart Materials

Happy Power Hour II (abgeschlossen)

Aktivierung von Flexibilitätsoptionen mittelständischer Industrieunternehmen anhand dynamischer Stromtarife zur Verringerung von Energiebezugskosten und Verbesserung der Integration Erneuerbarer Energien in das Energiesystem

Happy Power Hour- Strom (abgeschlossen)

Zeitlich variable Stromtarife zur Anpassung der Stromnachfrage an die Volatilität des Stromangebotes am Beispiel der mittelständischen Industrie im bergischen Städtedreieck

 

 

/ Mobilität

Im Zuge eines fortschreitenden Klimawandels kommt der Reduzierung von Treibhausgasemissionen eine enorme Bedeutung zu. Mobilität ist einer der Hauptverursacher und damit wichtiger Hebel zur Erreichung der Klimaschutzziele. Folglich müssen neue Mobilitätskonzepte effizienter und umweltverträglicher werden. Von gesamtgesellschaftlichem Interesse ist insbesondere die Entlastung der Städte durch Auswirkungen der gegenwärtigen Mobilitätssituation: Verkehrsaufkommen, Feinstaub, Belastung durch Emissionen wie CO2, NOX und Lärm. Gefragt sind also ganzheitliche und systemübergreifende Ansätze mit innovativen Konzepten.

 

 

BOB Solingen

Mit dem Batterie-Oberleitungs-Bus (BOB) und der intelligenten Oberleitungsinfrastruktur zum emissionsfreien ÖPNV

Bergisch.Smart: KI als Enabler der Mobilität von morgen

Im Bergischen Städtedreieck soll ein Reallabor zu KI-basierter Mobilität etabliert werden.

BMM HOCH DREI (abgeschlossen)

Betriebliches Mobilitätsmanagement im Bergischen Städtedreieck

 

 

/ Stadt

Das Leitthema Stadt umfasst Projekte und Konzepte, die ganze Städte und Quartiere intelligenter, effizienter und nachhaltiger gestalten. Angestrebte Effekte sind die verstärkte technische und soziale Innovationsleistung sowie die Generierung von effizienzsteigernden und ressourcenschonenden Technologien, Produkten oder begleitenden Dienstleistungen sowie ganzheitlichen Konzepten.

 

Solar Decathlon goes Urban

Das Konzept „Solar Decathlon goes Urban“ wurde vom Wuppertaler Team beim EnEff.Gebäude.2050 Ideenwettbewerb eingereicht und mit dem ersten Rang prämiert. Der vom BMWi ausgeschriebene Wettbewerb zielte darauf ab, neue Formate für einen Energiewettbewerb an einem deutschen Standort zu entwickeln.

Urbane Produktion im Bergischen Städtedreieck

Ziel ist der Aufbau eines regionalen Innovationssystems „Urbane Produktion“ als zentraler Bestandteil einer nachhaltigen Wirtschaftsentwicklung unter Nutzung der technologischen Möglichkeiten der Digitalisierung. Die Neue Effizienz ist Projektpartner. Die Koordination liegt bei der Bergische Struktur- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH. Das Projekt wurde im Februar 2019 im Wettbewerb Regio.NRW zur Förderung empfohlen. Weitere Informtionen folgen.

Ökosystem Expeditionen

Reisen für Unternehmen, Studierende und andere Akteure, um unternehmerische Ökosysteme zu erkunden und Kontakte zu knüpfen.

GeoPortal des Guten Lebens

Transformationsstadt – BürgerInnen forschen für ein Gutes Leben. Entwicklung einer Infrastruktur für Bürgerwissenschaften

Sustainable Insights 2016: Transformation - die Stadt im Wandel

Kongress für Studierende und Werkstatt für verantwortungsvolles Wirtschaften

EffizienzHausRoute

Präsentation der dezentral in der Region vielfach vorhandenen innovativen und ausgezeichneten Beispiele für ressourcen- und energieeffizientes Bauen.

 

 

/ Netzwerke

Die Neue Effizienz hilft beim Nachdenken, beim Querdenken, beim Umdenken und beim Vorausdenken. Das funktioniert am besten mit anderen Menschen, die andere Ideen haben. Deswegen sind wir stolz, dass bei der Neuen Effizienz Wirtschaft, Wissenschaft und Kommunen gemeinsam denken. Wir bilden Netzwerke. Workshops und Veranstaltungen sind wichtig, um sich Kennenzulernen und um übereinander zu lernen. Wir wollen die Bergische Kompetenz nutzen und bringen deshalb produzierende Unternehmen, dienstleistende Unternehmen und Stadtwerke zusammen.

 

Innovationsnetzwerk GreenTec (abgeschlossen)

Innovationsnetzwerk GreenTec und Ressourceneffizienz – Chancen aus Industrie 4.0 und Smart City

 

 

/ Bildung und Qualifizierung

Ziel ist es, möglichst viele Menschen in der Region für das Zukunftsthema Ressourceneffizienz zu begeistern und Handlungsspielräume aufzuzeigen. Die Neue Effizienz verfolgt deshalb einen ganzheitlichen Ansatz, um Kompetenzen  zur Ressourceneffizienz entlang der gesamten Bildungskette eines Menschen zu fördern. Die Neue Effizienz versteht sich als Netzwerk, um vorhandene Initiativen zu bündeln und gemeinsam neue Ideen zu entwickeln.

 

DigIT_Campus - das Bauhandwerk der Zukunft

«DigIT_Campus» will KMU des Bauhandwerks im Bergischen Städtedreieck dabei unterstützen, ihre (Ausbildungs-)Aktivitäten mit Blick auf den digitalen Wandel zu verstärken. Das Projekt läuft vom 01. Januar 2020 bis zum 31. Dezember 2022. Gefördert wird das Vorhaben aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und des Europäischen Sozialfonds.

GEKONAWI*transfer - Transfer der Module zur Geschäftsmodell- und Kompetenzentwicklung für nachhaltiges Wirtschaften

GEKONAWI*transfer soll das Ausbildungspersonal in Unternehmen befähigen, an einer Geschäftsmodell- und Kompetenzentwicklung für nachhaltiges Wirtschaften mitzuwirken. Hierbei soll die betriebliche Ausbildung als strategische Ressource zur Kompetenzentwicklung eingebunden weden. Das Projekt läuft vom 1. November 2020 bis zum 31. Oktober 2022 und wir vom Bundesinstitut für Berfufsbildung (BiBB) aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert. 

Sustainable Insights

Kongress und Werkstatt für Studierende und Unternehmen

Schriftenreihe "Ressourceneffizienz und Nachhaltigkeit im Bergischen Städtedreieck"

Plattform für Forschung, Projekte und Veranstaltungen zu Nachhaltigkeit und Ressourceneffizienz im Bergischen Städtedreieck

Bildungsreisen für Studierende der Politikwissenschaften (2013-2014)

Gemeinsam mit Univ.-Prof. Dr. Hans J. Lietzmann, Jean-Monnet Professor for European Studies

 

 

/ Ansprechperson

 

 

Jochen Stiebel

Geschäftsführer

0202 / 963 506 10

stiebel(at)neue-effizienz.de

Vernetzen bei Xing

Univ.-Prof. Dr.-Ing. Markus Zdrallek

Wissenschaftlicher Direktor

0202 / 439 1976

zdrallek(at)uni-wuppertal.de

Weitere Ansprechpersonen sind die Projektleiterinnen und Projektleiter in den entsprechenden Projekten.